Islam – Wahrheit oder Lüge ? – Teil 1: Die Hölle

Einleitung

In den aktuellen Debatten über das Thema Islam werden sehr viele Dinge miteinander vermengt, die oft miteinander nichts bzw. nur marginal etwas zu tun haben. Oft werden die Themen Kriminalität, Bildung, kulturelle Eigenheiten, wie z.B. das Kopftuch, nationale Interessen und Einflussnahmen (wie z.B. häufig aus der Türkei), ethnische und sogar geopolitische Konflikte mit theologischen Aspekten verknüpft, wodurch man leicht den Überblick verliert. Die Gegenseite, die linken Parteien haben aufgrund ihrer ideologischen Verblendung häufig keine Lösungen parat, weswegen sie häufig pauschal mit Rassismus und Rechtsextremismus Vorwürfen kontern und eine sachliche Diskussion gar nicht zulassen und außer Pierre Vogel redet doch heutzutage niemand mehr wirklich über die Religion, sondern es werden nur Nebensächlichkeiten erwähnt.

Dies alles will ich ausblenden und mich konkret nur auf die rein theologischen Grundsätze beschränken. Es geht nur um das, was der Erzengel Gabriel dem Propheten Mohammed (arabisch: محمد‎) übermittelt haben soll und ob der Koran (arabisch: القرآن‎) wirklich von Gott bzw. Allah (arabisch: ‏الله) stammt und es sich hierbei tatsächlich um die wörtliche Offenbarung des Allmächtigen handelt oder ob es sich nur um ein Machwerk eines Menschen handelt. Man sollte den Islam nicht vorschnell als abergläubische Beduinenreligion abtun, den jeder Mensch sollte bei so einer Aussage aufhorchen und diese möglichen Worte Gottes lesen, den es gibt keinen Menschen (soweit mir bekannt ist), der mit absolute Gewissheit seinen Weg geht und seine Bestimmung und seinen Zweck kennt (sofern es einen gibt). Für mich persönlich wäre es ein großer Segen so eine Schrift in den Händen zu halten, den ich könnte so einen Wegweiser wirklich gebrauchen.

Aus dieser Motivation heraus las ich den Koran, um mir diese Frage beantworten zu können, ob es Wahrheit oder Lüge ist. Das erste Konzept, das ich hier ins Visier nehme, um diese Frage zu beantworten ist die Hölle.

Die „Hölle“ im Koran

[Sure 74, Vers 26 – 29]
„Bald werde Ich ihn ins Feuer der Hölle werfen.
Und wie kannst du wissen, was Höllenfeuer ist?
Es verschont nichts und läßt nichts übrig;
Es versengt das Gesicht.“

[Sure 85, Vers 10]
„Jene nun, welche die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen verfolgen und dann nicht
bereuen – für sie ist die Strafe der Hölle, und für sie ist die Strafe des Brennens.“

[Sure 82, Vers 13 – 16]
„Wahrlich, die Rechtschaffenen werden in der Wonne sein
Und die Frevler in der Hölle.
Sie werden dort eingehen am Tage des Gerichts;
Und sie werden nicht imstande sein, daraus zu entrinnen.“

[Sure 78, Vers 21 – 26]
„Wahrlich, die Hölle ist ein Hinterhalt –
Ein Heim für die Widerspenstigen,
Die auf endlose Zeit darin bleiben müssen.
Sie werden dort weder Erquickung noch Getränk kosten,
Es sei denn siedendes Wasser und stinkende Flüssigkeit:
Eine angemessene Belohnung.“

[Sure 69, Vers 31 – 33]
„Dann werft ihn in die Hölle.
Dann stoßt ihn in eine Kette, deren Länge siebzig Ellen ist;
Denn er glaubte nicht an Allah, den Großen,“

[Sure 72, Vers 23]
„(Mein Amt ist) nur die Übermittlung (der Offenbarung) von Allah und Seiner Botschaften.» Und die sich Allah widersetzen und Seinem Gesandten, für die ist das Feuer der Hölle, darin sie bleiben sollen auf lange Zeit.“

Es besteht kein Zweifel daran, dass für den Islam das Konzept der Hölle ein wichtiger Bestandteil ist und sich durch die gesamte heilige Schrift durchzieht. Der Tenor lautet: Solltest du nicht an ‏الله und seinen Gesandten ‏محمد‎ glauben und dich nicht an die Befehle des Korans halten, wirst du auf ewig in der Hölle schmoren. Eine beängstigende Vorstellung.

Kann es eine Hölle geben?

Zunächst einmal muss ich klar Stellen, das ich kein Atheist bin, von einem Leben nach dem irdischen Ableben überzeugt bin und es sich von daher um keine rhetorische Frage handelt. Ich halte es tatsächlich für möglich, das eine verirrte Seele nach dem Ableben nicht ins Paradies oder in die normale Geisterwelt, also zu dem verstorbenen Opa, Oma, etc. gelangt, sondern woanders hinkommt. Nur ein Beispiel: Nehmen wir an ein absolut gläubiger Atheist stirbt, doch nach dem Tod hört ja das Denken nicht auf, sondern er bleibt auch weiterhin der felsenfesten Überzeugung, das er nicht mehr existiert und so verharrt er durch die Macht der Suggestion in einem vegetativen seelischen Zustand und befindet sich in einem selbst geschaffenen Gefängnis. Es sind zwar keine Höllenqualen, aber sicherlich auch nicht schön. Oder ein anderes Beispiel: Ein gläubiger Katholik hat in seinem Leben sehr viele Sünden begangen, vielen Menschen zu seinem eigenen Vorteil Schaden zugefügt und vor der Möglichkeit Buße zu tun, wird er von einem LKW überfahren und stirbt mit einer panischen Angst vor der Hölle. Wenn wir davon ausgehen, das Seelen nicht sterben können, das könnte der sündige Katholik durch eine Autosuggestion sich eine Hölle schaffen, in der er leidet. Das ist zwar reine Spekulation, aber ausschließen kann ich es nicht und von daher kann ich mir so eine Art Hölle durchaus vorstellen.

Doch ich glaube nicht, dass es eine ewige Hölle gibt. Ein ewiger Ort, wo eine Seele für alle Ewigkeit gefangen ist und Höllenqualen erleiden muss ist einfach zu grausam, als das es wahr sein könnte. Zumal wir doch alle von Allah erschaffen wurden und warum sollte der Allmächtige und Allwissende einen Ort erschaffen, wo er seine eigenen Kinder bzw. Produkte für alle Ewigkeit leiden lässt. Das würde implizieren, das Allah nicht perfekt und allwissend ist, sondern auch Fehler macht. Ein Wesenheit, dass allmächtig und allwissend ist würde nie einen Ort erschaffen, wo er Menschen ewig einsperrt und quält, da er doch diese Menschen selber erschuf.

Ein Ort an dem der sündige Mensch betraft wird und sagen wir mal 100 Jahre brennen muss wäre noch akzeptabel. Dies könnte man als Zurechtbiegen oder wieder heile machen betrachtet werden. Wenn Allah dem Menschen einen eigenen Willen gegeben hat und er vom Teufel verführt werden kann dann ist das noch nachvollziehbar. Aber wenn die Strafe so hoch angesetzt ist, dann hat Allah einen Fehler gemacht und das kann dem einzig wahren und allmächtigen Gott nicht passieren.

Falls der Koran trotzdem direkt von Allah diktiert wurde, könnte ich mir das wie folgt erklären: Allah wollte unbedingt verhindern, das die Menschen vom Teufel oder von der Sünde verführt werden und rechtschaffen und gläubig bleiben. Um dies zu bewerkstelligen hat er im Koran ein wenig übertrieben, um den Menschen Angst einzujagen, damit sie bloß nicht abtrünnig werden. Vorstellbar. Aber das würde bedeuten, das Allah uns anlügt, zwar zu unserem eigenen Wohle, aber trotzdem wäre es eine Lüge. Und jemanden einen Schrecken einzujagen ist eine allzu bekannte Methode von uns Menschen.

Das ist kein Beweis das der Koran nicht von Gott stammt, aber es ist ein erster Riss, ein Anzeichen dafür, dass der Koran nicht die volle Realität wiederspiegelt.


One Comment on “Islam – Wahrheit oder Lüge ? – Teil 1: Die Hölle”

  1. […] Gott der Muselmanen ist keinesfalls der Gott, den Jesus beschrieben hat. Das Konzept der Hölle ist nirgendwo so detailliert und anschaulich beschrieben worden wie im Koran. In jedem zweiten Satz […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s