Und täglich grüßt das Migrantentier

Die 13 Morde, die von der Zwickauer Terrorzelle verübt worden waren, waren schreckliche und menschenverachtende Verbrechen, bei denen Unschuldige Menschen aufgrund ihrer Ethnie ermordet wurden. Alle haben sich berechtigterweise aufgeregt und selbst der Bundestag hat sich bei den Opfern entschuldigt. Jedoch scheint sich die deutsche Medienlandschaft, die deutschen Parteien und sonstigen Organisationen für deutsche Opfer bzw. für Opfer, die durch nicht deutsche bzw. muselmanische Täter bereichert worden sind, nicht sonderlich zu interessieren. 13 rechtsradikale Morde stehen mehreren Hundert wenn nicht Tausend rechtsradikalen Morden (pro Jahr) von Moslems gegenüber. Vereinzelt wird darüber berichtet, aber für diese Opfer gibt es keine Lichterketten, keiner entschuldigt sich im Bundestag dafür und die Täter bekommen meist sogar noch einen Migrantenbonus und können munter weiter totschlagen und rauben.

Insbesondere in letzter Zeit häufen sich die Fälle, weswegen man wirklich von einem Krieg reden kann. Wenn die Politik zugeben kann, dass wir in Afghanistan Krieg führen, in dem in 10 Jahren 50 Soldaten umgekommen sind, dann sollte sie auch zugeben, das die deutsche Zivilbevölkerung in einem Kriegszustand ist, wenn innerhalb des gleichen Zeitraum mehrere Tausend Opfer zu beklagen sind. Die Kriegsberichterstattung verhindert jedoch, dass die Nicht-Muslime merken, das sie Feinde haben, die sie nur aufgrund ihrer Religion und ihrer Ethnie als Opfer und laufende Zielscheiben betrachten.

In diesem Beitrag möchte ich euch Ungläubige davor warnen und einige Maßnahmen vorschlagen, die euch davor bewahren könnten selbst Opfer einer solchen Bereicherung zu werden. Da es aus psychologischer Sicht erstaunlich viele Ähnlichkeiten zum Tierreich gibt, werde ich die Täter aus stilistischen Gründen manchmal als Migrantentiere, aber auch als Muselmanen (meist deren „Religions“-Zugehörigkeit) oder einfach als migrantische Bereicherer bezeichnen.

Selbstverteidigung lohnt sich nicht

Selbstverteidigung lohnt sich nicht. Selbst wenn sie ein Kampfsportler sind, mehreren schwingenden Messern ausweichen können und sich erfolgreich verteidigen können lohnt sich tatsächlich Gegenwehr nicht, denn die Gefahr, dass sie wegen Selbstverteidigung verurteilt werden ist bei uns in Deutschland sehr groß. Während das Justizsystem die muselmanische Menschenart besonders bevorzugt behandelt und häufig selbst bei den schwersten Straftaten ein Auge zudrückt, werden die Opfer bestraft, wenn sie sich verteidigen. Richter Hans-Werner Riehe (siehe Bild rechts) hat z.B. Erdinc S. zu einer Bewährungsstrafe verurteilt nachdem er den vierfachen Vater Waldemar W. vor den weinenden Kinder (Marcel (11), Jennifer (10), Jessica und Vanessa (beide 8)) zum Invaliden schlug. Auf der anderen Seite hat sich Sven. G verteidigt und bekam eine Haftstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten und das obwohl er bereits eine Dhimmisteuer von 12.500 € an den Täter zahlte und er ihm für seine Selbstverteidigung bereits verziehen hat.

Wenn es nur um ihr Leben geht, lohnt sich Selbstverteidigung einfach nicht. Ein Gefängnisaufenthalt für einen Muselmanen ist keine Strafe, sondern ein Urlaub, bei dem er viele Verwandte und alte Freunde wieder sehen kann. Sie hingegen werden ihren Job verlieren und ihre Familie nicht mehr sehen können.

Nur wenn sie sehen, das jemand angegriffen wird, stehen sie in der Pflicht zu helfen. Aber wenn es nur um sie geht gibt es andere Strategien, die ich im folgenden vorstellen werde, die einfach lohnenswerter sind.

Meiden Sie gefährliche Situationen

Meiden sie einsame Orte, also versuchen sie immer in der Nähe von richtigen Menschen zu sein. Genau wie Raubtiere suchen sich die Migrantentiere meist die aus, die sich von der Herde entfernen. Folgende Faustregel gilt sowohl im Tierreich, als auch bei Muselmanen: Machen sie sich nicht kleiner als sie sind. Das Benutzen einer Parkbank zum Beispiel erhöht ihre Chance als Opfer ausgesucht zu werden, denn damit erscheinen sie klein und somit als leichteres Opfer. Genau wie Hyänen wird so ein Türkenmob niemals etwas Stärkeres bzw. zahlreicheres angreifen. Dieser Fall z.B. demonstriert dies perfekt: Das Opfer hat den Fehler begangen und sich hingesetzt und ist sogar noch eingeschlafen. Das war eine direkte Provokation und die Aas-Instinkte der migrantischen Bereicherer wurden aktiviert. Gehen sie, wenn möglich, niemals alleine irgendwohin.

Zeigen sie niemals Schwäche

Zeigen sie zu keiner Zeit Schwäche, den dann fällt jede Hemmung der Täter und sie sind ihnen schutzlos ausgeliefert. Entschuldigen sie sich NIE bei ihnen (wenn sie sie z.B: angerempelt haben) und keinesfalls dürfen sie solche Sätze wie „ich habe euch doch nichts getan“ oder „hört bitte auf“ sagen, denn dann kennen sie kein Halten mehr.

Zeigen sie, dass sie selbstbewusst sind und gehen sie aufrecht. Wenn sie diesen Migrantentieren in die Augen schauen, schauen sie aggressiv und wütend. Gehen sie nicht langsam und entspannt, sondern bestimmt und schnell. Je selbstbewusster und stärker sie auftreten, desto unwahrscheinlicher werden sie als Opfer auserkoren.

Lernen Sie Laufen

Muselmanen können meist nicht Laufen und sind diesen Anstrengungen nicht gewachsen. Damals ritten sie auf Kamelen und Eseln und heute fahren sie mit von unseren Steuern finanzierten BMWs. Wenn sie in der Lage sind lange und einigermaßen schnell zu laufen, können sie jeder muselmanischen Bereicherung entkommen. Dadurch wird ihre Überzahl bedeutungslos.

Sie dürfen keinesfalls in eine Situation kommen, in der sie nicht flüchten können. Beobachten sie die Umgebung. Falls mehrere migrantische Bereicherer sie angepeilt haben und auf sie zu gehen zögern sie nicht. Sie wollen nicht mit ihnen reden, sondern entweder sie ausrauben oder totschlagen (Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3). Keinesfalls dürfen sie mit ihnen sprechen, den das provoziert sie nur. Wenn sie deeskalieren wollen signalisieren sie nur Schwäche und somit Opferbereitschaft. Sobald sich eine gefährliche Situation entwickelt müssen sie handeln und die Flucht antreten. Zunächst gehen sie schnell in eine andere Richtung. Wird das muselmanische Mob sich nach ihrer angepeilten Richtung ausrichten ist Gefahr im Verzog. Zögern sie nicht und Laufen sie so schnell wie möglich weg.

Nach maximal 10 Minuten werden die Migrantentiere aufgeben und sich ein leichteres Ziel suchen, das sie bereichern können. Und selbst wenn es mal einen unter ihnen gibt, der etwas länger laufen kann, können sie doch die Mehrzahl der Angreifer abhängen oder wenigstens einen größeren Abstand schaffen und so ihre Überlebenschancen erhöhen, da sie sich gegen einzelne Migrantentiere leichter verteidigen können, als gegen alle zusammen gleichzeitig.

Das obige Video illustriert nochmal wie wichtig Ausdauer und Schnelligkeit sind. Hätte das Opfer diese nämlich gehabt wäre er nicht halb totschlagen und ins Komma geprügelt worden.

Insbesondere, wenn sie eine Frau sind sollten sie diese Regel beherzigen, den die Flucht ist meistens die einzige Waffe, die Frauen haben, um sich vor der Bereicherung (Vergewaltigung) zu schützen.

Training

Besorgen sie sich Laufschuhe und tragen sie sie auch immer, damit sie jederzeit das passende Schuhwerk haben um die Flucht antreten zu können. Selbst wenn es nicht gerade Mode ist Laufschuhe zu tragen, den ihr Leben ist wichtiger als die Einhaltung der jeweiligen Moderegeln.

Trainieren sie regelmäßig. Wie viel und wie oft sie Laufen hängt natürlich von ihrer Zeit und ihre körperlichen Ausgangslage ab. Sind sie übergewichtig müssen sie anfangs nicht lange und nicht sehr oft laufen. Wenn sie Schmerzen haben verringern sie ihre Geschwindigkeit und wenn das nicht hilft müssen sie das Training aussetzen. Wenn sie rauchen und keine Ausdauer deswegen entwickeln können hören sie mit dem Rauchen auf.

Eine Faustregel lautet: Nicht die Intensität des Trainings ist entscheidend, sondern nur die Kontinuität. Wenn sie beständig und regelmäßig trainieren, Rückschläge manchmal in Kauf nehmen und trotzdem weiter machen, werden sie Fortschritte erreichen. Durch regelmäßiges langsames Joggen werden sie ganz automatisch auch schneller sprinten können. Trotzdem könnten sie, nachdem sie sich eine gewisse Ausdauer antrainiert haben, auch das Sprinten trainieren.

Selbstverteidigung

Bedenken sie das Laufen können, Stärke zeigen und gefährlichen Situationen aus dem Weg gehen die wichtigsten Regeln sind, um sich vor einer Bereicherung zu schützen. Seien sie nicht faul und egoistisch, denn ihre Hilflosigkeit kann anderen couragierten Bürgern, das Leben kosten, wenn sie ihnen helfen und dann selber Opfer der Muselmanen werden. Nichtsdestotrotz kann es immer wieder Situation geben, wo sie selber anderen helfen müssen oder sie nicht mehr in der Lage sind zu flüchten und sich verteidigen müssen. Die einfachste Möglichkeit ist es, Selbstverteidigungswaffen zu erwerben, also z.B. Pfefferspray und schnell und unvermittelt die volle Ladung den Angreifer in die Augen zu sprühen. Juristisch schwieriger wird es bei Messern oder Teleskop-Stöcken. Sie können sicher sein, das sie bei einem Einsatz zu einer Haftstrafe verurteilt werden, aber selbst das sollte sie in einer lebensgefährlichen Situation nicht davon abhalten sie einzusetzen, den es ist ganz allein ihr Leben und es ist ihre gottgegebene Pflicht es zu verteidigen. Eine Gefängnisstrafe von 3 Jahren wiegt nicht so schwer wie der Verlust des eigenen Lebens oder der Gesundheit. In einer solchen Situation stehen sie vor der Wahl entweder als Invalide oder Leiche zu enden und der eigenen Familie viel Kummer und Leid zu bringen oder sich zu verteidigen und dem Täter, der sehr wahrscheinlich noch weiter in Zukunft morden und rauben wird, eine Lektion zu verpassen. Bedenken sie jedoch, dass sie mit der vorhandenen Ausrüstung umgehen können müssen, damit nicht möglicherweise ihre Waffen gegen sie eingesetzt werden. Auch hier gilt: Übung macht den Meister.

Aber auch Kampfsportarten können hilfreich sein. Im Allgemeinen hilft ihnen jede Art von Sport ihr Reaktionsvermögen zu verbessern und somit Messern ausweichen zu können. Das hier kann übrigens auch hilfreich sein.

Seien sie kein Opfer und handeln sie. Trainieren sie kontinuierlich und bereiten sie sich darauf vor, damit sie nicht so enden und damit ihr und das Leben ihrer Familie zerstören:


64 Kommentare on “Und täglich grüßt das Migrantentier”

  1. Hallo Alfons, möge der Frieden mit Ihnen sein!

    Tränengas wirkt in 20% der Fälle nicht, ist also eher schlecht geeignet, wirksamer ist Pfefferspray. Ansonsten ist ein Kubotan empfehlenswert.

    Aber was mich eigentlich interessiert: halten Sie eine Religionszugehörigkeit für eine Ethnie?

    Und sind Rechte Christen oder Deutsche?

    Und bringt das „Migrantentier“ Deutsche um, weil sie Deutsch sind?

    Welche Quelle nutzen Sie für die Anzahl der Morde durch „Migrantentiere“?

    Ist der Text eine Satire?

    Andreas Heisig

    • gsw sagt:

      Muslimen sehen sich selbst als Bürger der Umma Nation und damit als Herrenmenschen, alle anderen, inklusive Deutsche, sind Kufir (gehasste) und als solche zu behandlen.

      Unsere alle Teufel Adolf hat sein Sozialistische-Arbeite Partei auf islamische Prinzipien basiert, also ist alles klar.

      • Anonymous sagt:

        haha sorry, aber wenn das heißt es Kafir und bedeutet (ungläubige)
        und das mit der Umma ist so ein schrott! wo hast du das denn her?
        bestimmt in irgendeinem bericht gehört😀 so kennen wir die leute! irgendwas aufgeschnappt und sofort als wahrheit weitergegeben!
        und das was in den heiligen büchern heut zutage „übersetzt“ drin steht ist oft weithergeholt und verändert worden! schön dass sie auch reingefallen sind😉

  2. alfonsxi sagt:

    „Hallo Alfons, möge der Frieden mit Ihnen sein!“

    ## Danke. Möge dir dein Verstand die Augen öffnen und mögest du rechtzeitig erkennen, das du auf einem dunklen Pfad bist und einer Lüge folgst.

    „Tränengas wirkt in 20% der Fälle nicht, ist also eher schlecht geeignet, wirksamer ist Pfefferspray. Ansonsten ist ein Kubotan empfehlenswert.“

    ## Danke für den Hinweis, wer ich gleich korrigieren.

    „Aber was mich eigentlich interessiert: halten Sie eine Religionszugehörigkeit für eine Ethnie?“

    ## Es in der Tat so, das es ethnische Zusammenhänge bzw. Gemeinsamkeiten gibt. Muselmanen sind entweder Türken und Araber, haben also einen dunklen Teint und haben meist schwarze Haare. Wenn Türken wieder ein mal einen Deutschen totschlagen dann kann es durchaus nicht nur religiöse, sondern ethnische Ursachen haben.

    Sie sollten sich übrigens vorsehen. Es spielt nämlich keine so große Rolle ober der Koran nun von Gott oder vom Satan oder nur erfunden ist. Denn ihre Entscheidung sich der Religion unsere Feinde anzuschließen ist ein Verrat. Unsere europäischen und christlichen Vorfahren haben Jahrtausende gegen die Muslime gekämpft (Karl Martell, Wien im 19. Jahrhundert, etc.) und durch ihren Übertritt spucken sie auf ihre Vorfahren und ihr Erbe und machen sich zum Volksverräter. Passen sie auf, das sie nicht eines Tages zwischen die Fronten geraten.

    Und sind Rechte Christen oder Deutsche?

    ## Ich verstehe diese Frage nicht.

    Und bringt das „Migrantentier“ Deutsche um, weil sie Deutsch sind?

    ## Ja. In vielen Fällen. Aber das auch, weil Deutsche ihnen als leichtes Opfer vorkommen. Muslime kennen die Bergpredigt von Jesus nicht und kennen von daher kein Mitgefühlt oder Erbarmen. In der islamischen Welt ist überhaupt das Konzept der Liebe nicht bekannt: ehepartner werden vermittelt und heiraten nicht aus Liebe, die Frau liebt nicht den Mann und andersherum auch nicht, die Kinder werden nicht geliebt und dadurch ist die muslimische Welt sehr Gewaltafin und ziemlich seelenlos.

    Welche Quelle nutzen Sie für die Anzahl der Morde durch „Migrantentiere“?

    ## Ich habe mal gelesen, das ungefähr 2000 Morde von Muslimen im Jahr in D, begangen werden. Ich denke dies kann man so in den polizeilichen Statistiken wiederfinden. Und das sehr viele von den Opfern Deutsche sind weiß auch jeder.

    Ist der Text eine Satire?

    ## Nein, Das ist mein voller Ernst. Damit will ich Deutschen helfen um sie von den muselmanischen Bereichernugen zu schützen.

    • „## Ich habe mal gelesen, das ungefähr 2000 Morde von Muslimen im Jahr in D, begangen werden. Ich denke dies kann man so in den polizeilichen Statistiken wiederfinden. Und das sehr viele von den Opfern Deutsche sind weiß auch jeder.“

      Die Quelle würde mich ja mal sehr interessieren.
      Ich habe auch mal gelesen, dass die Erde eine Scheibe ist…

      Gerne wüsste ich dann auch, wieviel Morde im Jahr in „D“ von Christen begangen werden und wieviele Opfer davon Deutsche sind.

      „Unsere europäischen und christlichen Vorfahren haben Jahrtausende gegen die Muslime gekämpft (Karl Martell, Wien im 19. Jahrhundert, etc.) und durch ihren Übertritt spucken sie auf ihre Vorfahren und ihr Erbe und machen sich zum Volksverräter.“

      Und auf wessen Erbe haben dann die ganzen Götzen-anbetenden Germanen gespuckt als sie zum Christentum übertraten?

      „Muselmanen sind entweder Türken und Araber, haben also einen dunklen Teint und haben meist schwarze Haare.“

      Dann sind Pakistani, Afghanen, Bosnier, Malayen und so weiter also keine echten Muslime, sondern nennen sich nur so, um die anderen Irre zu führen…Gut zu wissen!

      Woher kommt so viel Weisheit? Aus dem Volksempfänger?

  3. Yommi sagt:

    „in der Nähe von richtigen Menschen zu sein.“

    Also, nicht deutsche Menschen sind keine richtigen Menschen? Lol nach der Logik müsste man auch sagen dürfen, dass die Nazis und ihre Nachfahren keine Menschen sind. Wenn überhaupt, dann Bestien. Die Folge einer Promenadenmischung, halt🙂

    Ihr werdet für den Holocaust bezahlen! Jetzt seid ihr dran😀

    • Detlef Orth sagt:

      Und diese deutsche Nazi-Promenadenmischung ist so gut gelungen, daß sie für die halbe Welt bezahlt kann, Voll-Loosern aus allen Herrenländern ein Dach über dem Kopf gibt und sie durchfüttert! Wie groß ist doch der Neid auf alles Deutsche…

  4. Klaus Pohl sagt:

    Wenn ein Moslem eine Straftat begeht,ob Raub,schwere Körperverletzung oder sonstiges
    was negativ aufgefasst werden könnte,wird dies in den Medien wenn überhaupt nur als
    kleine Rand Notiz berichtet.Der jüngste Fall in Belgien hat es doch aufs neuste gezeigt.

  5. Yommi sagt:

    JEmand ist offensichtlich in dem Zeitraum von 33-45 stecken geblieben. Welch eine Schande, dass sich rassistische Schweine wie der Verfasser des Artikels von G-tt und JEsusliebe reden. 2000 Jahre von christlicher Tradition und Sie lieben Ihren Nächsten nicht? „Migrantentier“? Was sind Sie denn? ÜbermenscH?

    • Claudia sagt:

      Wie süss, schon wieder ein Nazikeulchen! Für euch linksversiffte Trottel ist jeder, der die Wahrheit anspricht ein Rassistenschwein!

      • Hallo Claudia – möge der Frieden mit Ihnen sein!

        Wahrheit ist nunmal relativ und Ihre Wahrheit mag einen anderen an eine dunkle Epoche der Deutschen erinnern.

        In dem obigen Artikel wurde nunmal ausgesagt, dass Muslime grundsätzlich (durch nachfragen bestätigt) Ausländer seien. Insofern ist eine solche Aussage rassitisch – das meine ich vollkommen wertfrei, schließlich gibt es auch positive Diskriminierung. Dass die Verbindung von Ethnie und Verhaltensweisen im 3. Reich vorkam ist nichts Neues.
        Wissen Sie, man könnte wunderbar bestimmte Erscheinungen ansprechen und Kritik daran üben. Platte pauschale Aussagen taugen dazu aber eben nicht.

        Gibt es „unrichtige Menschen“?

        Mit islamischen Grüßen,

        Andreas Heisig

        • gsw sagt:

          Und wieder – Muslime bezeichne sich selber als Ausländer!

          Sie reden davon, dass andere Muslime irgendwo auf der Welt unterdrückt werden und verwenden Ausdrücke wie „Wir Muslime in Afghanistan“ usw.

          „Dass die Verbindung von Ethnie und Verhaltensweisen im 3. Reich vorkam ist nichts Neues“ – weil der Mullah es der Adolf beigebracht hat!

    • alfonsxi sagt:

      Migrantier passt einfach, da sie sich sehr häufig aus psychologischer Sicht wie Tiere verhalten. Und acuh sie verharmlosen damit die NS-Verbrechen, wenn sie hier unberechtigterweise die Nazikeule schwingen.

  6. Hallo Alfons!

    Die Frage ist doch ganz einfach: Ist ein rechter ein Deutscher oder ein Christ oder beides oder keins von beidem?

    Und bin ich nun ein Türke oder ein Araber? Und ist eigentlich ein Inder ein Türke?

    Und wo haben Sie das mit den 2000 denn gelesen?

    Ansonsten war ich früher Atheist und sehe eher die Aufklärung als Vorläufer und weniger die nach Gusto mal mit mal gegen Mauren paktierenden „Christen“.

    Mit islamischen Grüßen,

    Andreas Heisig

    • alfonsxi sagt:

      Ok. Jetzt verstehe ich sie. Ich halte die Frage für so bescheuert, das ich nicht darauf antworten werden. Sie können bei mir ruhig eine minimale Allgemeinbildung voraussetzen.

      Ich habe sie in einem Blog gelesen. Ich weiß nicht ob die Zahl stimmt, aber ich kann sicherlich mindestens 100 Fälle aus einem Jahr finden und das wären dann nur die Fälle, die auch veröffentlicht wurden sind. Die 2000 können sie aus den polizeilichen Statistiken entnehmen, wobei da eine Unterscheidung zwischen deutschen und muslimschen Opfern nicht mehr möglich ist.

      Im Artikel habe ich auch gesagt, das es zwischen Hundert und Tausend Fälle pro Jahr gibt. Mir ging es um die Tatsache, dass das in keinem Verhältnis zu den 13 Dönermorden steht. Die Presse verheimlicht einfach den alltäglichen Terror, der von Türken und Arabern ausgeht. Wenn so etwas wie in Dreden passiert (Marwa) wird ein riesen Fass aufgemacht (zu Recht), aber wenn das gleiche tagtäglich in allen Großstädten immer wieder passiert wird darüber nicht berichtet und keiner regt sich darüber auf. Ich weiß, das sie ein Verräter sind und lieber ihre muselmanischen Glaubensbrüder in Schutz nehmen, als ihren Landsmännern zur Seite zu stehen. Aber können sie wenigstens die Ungerechtigkeit anerkennen oder befielt ihnen der Koran immer auf der Seite der Moslems zu stehen, unabhängig davon ob sie Verbrecher sind oder nicht?

      Mit antiislamischen Grüßen, Alfons

  7. Claudia sagt:

    Ich finde es empörend von Migrantentieren zu sprechen! Viele sind wirklich intelligent und friedfertig. Ich meine damit die Tiere!

  8. Hallo Alfons – möge der Frieden mit Ihnen sein!

    Nun ist ein Blog ja keine wirkliche Quelle, zumal Sie mir dieses Blig nicht nennen. Wo kann ich Einblick in die genannten polizeilichen Statistiken nehmen?

    Und was die Relation angeht: wenn man aus jedem Türken einen Moslem macht, jeder Moslem Türke oder Araber ist, aber ein Rechter nicht auch ein Christ oder Deutscher ist (was sie mit der Verweigerung der Beantwortung meiner Frage offenbar meinen), dann ist es kein Wunder, dass man auf solche Zahlen kommt. Da wird offenbar jeder Kriminelle Türke zum Kriminellen da er Muslim ist. So habe ich Sie jedenfalls verstanden.
    Es sei übrigens darauf verwiesen, dass die Todesfälle auf Grund von Rechtsradikalismus auch nicht bei 13 aufhören und meist auch nicht darüber informiert wird.

    Im übrigen betrachte ich Sunniten nicht unbedingt als Brüder im Glauben, aber das würden Sie (noch) nicht begreifen.

    Mit islamischen Grüßen,

    Andreas Heisig

    • alfonsxi sagt:

      Fast alle, also um die 98% der Türken sind Moslems, wobei ich da auch unterscheide. Die Aleviten betrachte ich nicht als Moslems; das sind meist gute Menschen, keine Verbrecher und die passen sich auch hier an.

      „Da wird offenbar jeder Kriminelle Türke zum Kriminellen da er Muslim ist.“

      Was redest du für gequirlte Scheiße.

      Z.B hier:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t

      Es sind im Jahr 1400 Morde, die durch Ausländer, also meist Türken, begangen worden. Die Dunkelziffer dürfte höher sein, wenn man bedenkt, das die grünen Faschisten den Türken die Pässe verschenkt haben und sie künftig in den Statistiken als „Deutsche“ auftauchen.

      „Es sei übrigens darauf verwiesen, dass die Todesfälle auf Grund von Rechtsradikalismus auch nicht bei 13 aufhören und meist auch nicht darüber informiert wird.“

      Die Zahl, die mal im Raum lag, 184 oder so, stimmt ebenfalls nicht, da sogar Morde dazu gezählt wurden, bei denen ein besoffener Nazi einen anderen erschlug. Steht immer noch in keiner Relationen zu den Morden, die die Muselmanen hier begehen.

      Und du hast immer noch nicht meine Frage beantwortet: Stimmt es nicht, das du lieber deine Landleute verrätst und lieber deinen migrantischen Glaubensbrüdern (Mörder und Vergewaltiger) in den Arsch kriechst?

  9. the lonely piper sagt:

    Alfons, liebes Eingeborenentier!

    Andreas fragte, ob Rechte Deutsche oder Christen seien. Ich glaube, nichts von beiden, denn Christen sind irgendwo dort zu Hause und entstanden, wo auch der Islam und das Judentum herkommen. In der Gegend, die seit etwa 1100 NACH CHRISTI GEBURT Deutschland genannt wird, war nicht mal ansatzweise kultiviertes Leben zu finden, es sei denn, Slawen oder Kelten wohnten da. Germanen??? IGITTIGITT, was für Barbaren!

    Ach ja, Alfons Schiemann, Du geliebtes Eingeborenentier, wo stammt eigentlich Deine Ahnenreihe her?

    Ach so, Adolf, noch eine Frage: Waren die Typen Brei Fick, Mundlos, Böhnhard und Deine Bettgespielin eigentlich so richtig dicke Kumpels von Dir oder gefällt es Dir nur, ihren Gedankeneiter hier so sinnlos weiter zu verbreiten?
    Mit Gruß

    Ein Menschen- und Tierfreund

    • alfonsxi sagt:

      Ich werde auf nichts inhaltliches von diesem Kommentar eingehen, da du indem du mich als „Adolf“ bezeichnetest, die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlost. Du kannst doch nicht jemanden, der Selbstverteidigungstipps gibt als Nazi bezeichnen, den das ist eben eine Verharmlosung der Nazis. Oder glaubst du Hitler hat nur Selbstverteidigungstipps gegeben?

  10. the lonely piper sagt:

    Ach so, herzallerliebstes einheimisches Wesen Adolf Alfons!

    Wo ist denn der nette Kommentar zu Barack Obama hin? Man bekommt wohl Fracksausen? Oder hat mal jemand das StGB vorbeigebracht?

    Schönen Ramadan, 5. Advent, Papsthochzeit usw. noch!

    Ein Menschen- und Tierfreund

  11. Hallo Alfons – möge der Frieden mit Ihnen sein!

    Also kennen Sie keine Statistik, die Ihre Aussage belegen würde. Ihr Link enthält die Zahl 1400 nicht einmal.

    Vielleicht sollten Sie nochmals nachsehen.

    Mit islamischen Grüßen,

    Andreas Heisig

    PS.: Offenbar können Sie bei den Morden durch Nazis Ursachen differenzieren, bei Muslimen scheint Ihnen diese Fähigkeit abzugehen. Schade eigentlich.
    PPS.: Die Frage hatte ich bereits beantwortet. Weder habe ich hier jemanden verraten, noch krieche ich jemandem in den Arsch.

    • alfonsxi sagt:

      Ich habe den Link geposted. Dies Zahl zu finden ist nun wirklich nicht mein Problem. Statistik hin und her. Auch so sehe ich, was auf den Straßen los ist. Gibt es eigentlich im Islam so etwas wir Karma? Glaubst du nicht auch, dass das Verhalten der migrantischen Muslime (also nicht für deutsche Spinner wie dich) irgendwann einmal böse enden wird? Unabhängig von der Religion: Allah sieht das die Muslime in Deutschland zu nichts taugen, vom Sozialamt leben und uns ausrauben. Glaubst du nicht auch, das Mohammed irgendwann sagt:

      Sure 115:1

      „Jetzt reichst: Ihr seid zwar Muslime, aber euch habe ich nur die Wüste zugesprochen und nicht das schöne und reiche Deutschland. Ihr seid einfach zu dämlich, um in diesem Hochtechnologie Land zu leben. Ich verbanne euch wieder in die Türkei“ ?

      Was meinst du? Sollte nicht ein neuer Prophet kommen und das klarstellen? Ein Job für dich ! Geh in die Höhle und warte bis dich Erzengel Gabriel anruft und dir diese neuen Botschaften ins Ohr flüstert !

  12. Hallo Alfons – möge der Frieden mit Ihnen sein!

    Aus Ihrem Link:

    „Unter Berücksichtigung der methodischen Einschränkungen ist festzustellen, dass der einzige Teil der ausländischen Wohnbevölkerung, der tatsächlich unbestrittenermaßen eine höhere Neigung zu kriminellen Handlungen als die deutsche Vergleichsgruppe hat, im Bereich der Jugendkriminalität liegt; insbesondere sind hier 14- bis 17-jährige Ausländer betroffen. “

    Interessant, wie unterschiedlich Wahrnehmung sein kann.

    Ich sehe hier weder Belegstellen für eine erhöhte Ausländerkriminalität im Allgemeinen noch für eine Aussage, wonach vor allem Türken Morde begingen, die in Ihren Augen dann zu Muslimen an sich mutieren. Das sind Ihre Interpretationen einer Statistik, aber keine rational nachvollziehbaren Argumente.
    Was Ihre subjektiven Eindrücke angeht: wo wohnen Sie denn? Und glauben Sie, Ihr Wohnort sei repräsentativ? Wie viele Morde beobachten Sie denn so am Tag?

    Mit islamischen Grüßen,

    Andreas Heisig

  13. Ich genieße lange bevor sich eine Stimme in meinem Kopf wieder meldet und mich fragt, ob mir eigentlich klar ist, was ich hier tue.

  14. Balthus sagt:

    Eine Frage an die linken Besserwisser hier (A. Heisig & Co.): sie behaupten ja, vereinfacht gesprochen, dass Ausländer allgemein und Moslems insbesondere nicht in überdurchschnittlichem Maße für Gewaltverbrechen (Raub, Körperverletzung, Totschlag, vergewaltigung, Mord) verantwortlich seien.

    Mir fallen da zwei große Ungereimheiten auf:

    1. Wenn dem so ist, wie sie sagen, warum gibt es keine Statistiken die das beweisen? Wäre dem so, wie sie behaupten , wären die Rot-Grünen die ersten die lauthals nach akribischen und alles unterscheidenden Statistiken brüllen würden, welche absolut sowie relativ belegen, dass Ausländer und insbesondere Moslems nicht gewalttätiger sind als Deutsche bzw. Nicht-Moslems. Da die Rot-Grünen solche genauen Statistiken aber meiden wie der Teufel das Weihwasser, liegt da wohl was im Argen. Statt dessen wird verwässert, etwa das Beispiel der als „Deutsche“ genannten in solchen Statistiken, welche aber außer dem Pass kein bisschen deutsch sind und auch nicht sein wollen!!

    Hätten sie Recht, dann gäbe es Statistiken die ganz klar belegen, dass die o.g. Gruppen absolut und im Verhältnis nur geringe Anteile an Gewaltverbrechen haben. Diese Annahme passt aber ebensowenig zu der allgemeinen medialen (Stichwort Gleichschaltung) Selbstverpflichtung, die Ethnie bei Verbrechen möglichst nicht zu nennen (Pressekodex).

    2. Warum ist die Darstellung von Verbrechen und Opfern so unterschiedlich? Geschieht einem Ausländer was, sind die Medien über Wochen voll davon, und die Schuld wird vor allem extrem auf die deutsche Mehrheitsbevölkerung übertragen, im Sinne eines „Tätervolks“. Bsp. „Terrorzelle“ Zwickau, Bsp. Ludwigshafen oder Dresden. Es wird eine Athmosphäre der Kollektivschuld geschaffen, welche zudem perfiderweise nur die ursprünglichen Deutschen trifft, niemals aber die Deutschen mit Pass, welche man ansonsten ja nicht von der Gesellschaft separieren darf. Kurz gesagt: Bei Vorteilen sind gewisse Ausländer ganz selbstverständlich deutsch und jede Trennung ist „rechtsextrem“, bei Nachteilen ist diese Trennung plötzlich eine schiere Selbstverständlichkeit.

    Ist das Opfer hingegen deutsch und der Täter Ausländer (am besten noch Moslem), gibt es Randnotizen außer bei Extremfällen und keine Lichterketten, keine Politker, keine Entschuldigungszeremonien die an totale Selbstaufgabe grenzen. Kurz gesagt: deutsche Opfer sind weniger wert als ausländische!!! Sie sind keine wochenlangen Debatten wert, nichts. Kein Moslemverband entschuldigt sich, kein Bedauern von Erdogan & Co. Aber umgekehrt Krokodilstränen für eine tote Moslemin (wo jeder weiß dass Frauen im Islam ansonsten nicht gerade die große Geige spielen, außer man kann sie instrumentalisieren) und widerlich gespielte Empörung verbunden mit einer unfassbaren Aufblasung und Übertreibung. Setzt man bswp. die selbst von den linksextremen Instituten genannten Zahlen rechtsextremer Morde mit der Mordzahl allgemein ins Verhältnis, ist die Zahl der rechtsextremen Morde bei unter 1% – hat aber ca. 95% aller Aufmerksamkeit. Können sie mir das erklären? Sind also Todesopfer weniger wert, dritter Klasse, wenn der Mörder nicht rechtsradikal war? Oder was suggeriert dieses Messen mit zweierlei Maßstäben?

    Zumal fallen die oftmals lächerlichen Strafen für vor allem ausländische Täter auf. Wieso nur? Bsp. Bremen, wo eine regelrechte Mafia das Sagen zu haben scheint. Warum wird zudem bei ausländischen Täten immer wieder betont, dass diese „ausgegrenzt“ würden, eine schlimme Kindheit hätten etc etc etc? Stellen sie sich vor bei den „Nazi-Mördern“ würde jemand deren Kindheit als Entschuldigung bemühen, was da los wäre! Können sie mir diese Ungleichheit erläutern?

    Daneben gibt es genug andere Ungereimtheiten, die den Rahmen sprengen. Ich finde diese schon ausreichend um die Behauptung, Ausländer allgemein bzw. Moslems insbesondere seien nicht straffälliger und gewalttätiger als andere Gruppen, als höchst fragwürdig einzustufen und eher in den Bereich Wunschdenken als Realität zu übergeben.

    Meine persönliche Erfahrung kommt zu dem Ergebnis, dass von allen Personen, mit denen ich Stress oder Konflikte hatte, die nicht von mir ausgelöst oder provoziert wurden, ca. 90% Ausländer waren. Davon 0% Asiaten, ca. 85% Türken/Araber. Ist nicht statistisch aussagefähig, aber meine Erfahrung, welche viele meiner Freunde so oder ähnlich kennen. Wir sind gewiss nicht die Einzigen.

    Ganz zum Schluss: Wenn es sich bei moslemischen Schlägern um (Pass-)Deutsche handelt, darf ich die kritisieren, denn es sind ja Deutsche. Oder ist es rassistisch, als Deutscher einen Deutschen zu kritisieren?

  15. Hallo Balthus – möge der Frieden mit Ihnen sein!

    Die Nichtexistenz einer Statistik belegt grundsätzlich nicht das Gegenteil, wobei es ja übrigens Statistiken gibt. Alfons hat diese freundlicherweise verlinkt, nur nicht verstanden, weswegen ich den entsprechenden Passus zitierte. Ich weiß also nicht, was Sie genau wollen.

    Übrigens habe ich auch nichts behauptet, sondern die Behauptung von meinem Freund Alfons in Frage gestellt.

    Zu Ihrer zweiten Frage:

    Ich kann Ihre subjektiven Wahrnehmungen schlicht nicht weilen. Ihre Argumentation funktioniert ja auch nur, wenn man Ihre „Wahrnehmungen“ teilt. Ich würde sie hingegen als paranoid einstufen. Ich nehme die Medienlandschaft da wohl differenzierter wahr.

    Ihre letzte Frage: Sie dürfen jeden kritisieren, der unrecht begeht. Nur Sie scheinen mir herzugehen und alle über einen Kamm scheren zu wollen. Weder sind alle Deutschen Nazis, nur weil die NPD und der Verfassungsschutz eine negative Symbiose eingegenagen sind, noch sind alle Ausländer kriminell nur weil ein Türke eine Schlägerei mit einem Deutschen anzettelt. Von der Vermischung von Religion und Nationalität ganz zu schweigen.

    Möge der Frieden mit Ihnen sein!

    • Detlef Orth sagt:

      Liebe Frau Heisig,

      Sier sind mal wieder das Paradebeispiel eines Tatsachenverdrehers, der einfach nichts versteht, wenn er nichts verstehen will! Niemand sagt, daß alle Türken kriminell sind, aber diejenigen, von denen die Bürger hier tagtäglich drangsaliert werden, sind dann aber Türken. Schlagen Sie doch bitte im Duisburger Polizeibericht nach. Dort finden Sie Fakten, Fakten, Fakten…

      • Anonymous sagt:

        ach mach doch bitte net einen auf moralapostel!
        der verfasser spricht sich gezielt gegen türken aus! ich les mir grad den ganzen schrott durch und ich kann nix anderes erkennen, als „türkenfeindlichkeit“ und „Islamophobie“
        ich bin weder christ noch Moslem, aber ich hab mir beide bücher geschnappt und viel darin gelesen°! in der bibel stehen genausoviel negatives drin wie in dem koran, aber wer würrde denn seine eigene religion schlecht machen wollen! neeeeee es wird immer nur mit dem finger auf andere gezeigt!

  16. Lukas sagt:

    Wahnsinns Artikel.Ich habe ein paar tolle Denkanstoesse bekommen. Warte auf neue Beiträge.

  17. Nathalie sagt:

    Dieses permanente

    „Möge der Frieden mit Ihnen sein!“

    ist einfach nur affig. Oder beginnen Christen jeden Blog-Kommentar mit

    „Im Namen des Vaters, des Sohnes….“ ?

    Dieses penetrante Sendungsbewußtsein ist aber für Konvertiten normal, die wohl auch meist radikaler auftreten als Nicht-Konvertiten.

    Im Übrigen behauoten die USA auch immer, sie würden mit Angriffskriegen Frieden, Freiheit und Demokratie bringen. Ist die Frage: für wen?

    Und wenn Moslems Sprüchlein wie

    „Möge der Frieden mit Ihnen sein!“

    verbreiten, dann ist das vermutlich im Sinne von

    „Ruhe in Frieden, Ungläubiger!“

    gemeint.

    Es wäre an der Zeit, dass Erdogan seine nur allzu oft kriminellen undvorrangig dem Staat auf der Tasche liegenden „Schätzchen“ heim ins Reich… äh… zurück in die Türkei holt. Dann muss er auch nicht mehr deutschenfeindliche Propaganda-Veranstaltungen in Düsseldorf und anderen Städten abhalten, bei denen er sich hinterher immr regelmäßig beschwert, er sei angeblich falsch übersetzt worden.

    Na Erdogan, wie wär’s? Oder wäre dann das ach so tolle „Wirtschaftswunder“ der Türkei dahin, wenn auch dieses Land für seine Kriminellen und Sozialfälle selbst aufkommen müßte anstatt sie nach Europa auszulagern?

  18. Ein Teutscher sagt:

    @Andreas Heisig

    Ich wünsche ihnen eine fröhliche Bereicherung mit dem vollen Programm.

    Den Namen Heisig zu benutzen zeigt mir was sie für ein Mensch sind zumindest kein ehrenhafter Deutscher, ich denke eher ein muslimischer schwarzer wie alle Türken und Araber.

    Kaum spricht einer die Wahrheit aus jaulen die linken Rassisten los, es sind 7500 Tote durch Nichtdeutsche seit 1990 in Deutschland aber das wollen sie ja eh nicht so genau wissen nicht, Herr Totentanz.

    Man ist ja im Herzen menschenverachtend und nennt das beschönigend links.

    An den Verfasser vielen Dank für die guten Tipps machen sie weiter so.

    Gott zum Gruße

    • Hallo Teutscher – möge der Frieden mit Ihnen sein!

      Im Moment jaulen jedoch nur Sie. Wohl weil Sie keine Argumente mit Belegen anführen können. In der Tat will ich es nämlich ganz genau wissen:

      was ist Ihr Beleg für die Zahl 7500?

      Übrigens „benutze“ ich den Namen nicht, sondern heiße so. Im Gegensatz zu Ihnen benötige ich keinen Nickname.

      Mit islamischen Grüßen,

      Andreas Heisig

      • tetsuo sagt:

        JaJaJa – mögen sie mal endlich Frieden finden und RUHE geben. In der Zwischenzeit können sie weiter in der Gegend rumreformieren, ihre Frau/Tochter/Sohn von Muselaffen ausrauben/vergewaltigen/etc. lassen.

        Man kann sich auch Scheiße schönreden und Raini Rodriguez zur Miss Universe ausrufen.

        Machen sie Dummschwätzer und Dünnbrettbohrer etwas aus Ihrem Leben und beschäftigen Sie sich mit wesentlichen Dingen, bevor es vorbei ist.

        • Möge der Frieden mit Ihnen sein!

          Das waren ja sehr viele Kommentare!

          Fangen wir mal in der Mitte an:

          1. Natürlich ist Ideologiekritik grundsätzlich erst mal kein Rassismus. Wenn man diese Kritik jedoch massiv vereinfacht und behauptet, dass auf Grund einer(!) Lesart (in unserem Falle des Islam) alle(!) Personen, die etwas mit einer Spielart dieser Ideologie zu tun haben über einen Kamm geschoren werden, dann ist das nicht nur dumm, sondern rassistisch. Nennt sich Kulturrassimus und hat nichts mit dem Aussehen zu tun.

          2. Als Beispiel die Ausführungen einer Person, die offenbar als Kammerjäger arbeitet: Pädophilie wird mit dem Islam gleichgestellt, obwohl eben nicht alle Muslime pädophil sind und (und das ist das relevante) nicht alle der Ansicht sind, dass die entsprechenden Überlieferungen authentisch sind. Derlei ist im Prinip nur Wahabismus in die andere Richtung.

          3. Die Forderungen von Kreuzfahrer sind in meinen Augen das, was Alfons meint. Ansonsten gehört das Christentum meiner Meinung nach auch nach Arabien, schließlich gab es das da ja auch mal. Ich bin dagegen, dass Menschen auf Grund Ihres Glaubens irgendwo nicht hindürfen. Und den Islam gab es in deutschland nunmal bereits vor 1916. Und würden wir das deutsche Abstammungsrecht anwenden, so dürfte ich übrigens hier bleiben.

          http://www.swr.de/islam/gesichter-des-islam/war-johann-wolfgang-von-goethe-muslim/-/id=7039402/nid=7039402/did=7069560/9oi86o/index.html

          Interessant.

          4. Was Sarrazin angeht, so kan man das ganze natürlich so interpretieren, aber eben auch anders:
          http://www.heymat.hu-berlin.de/sarrazin2010

          In meinen Augen sind das Spielchen.

          5. Das Buch von „Gotteskrieger“ (wie austauschbar – in islamischen Foren nennen sich Personen genau so und haben ähnliche Mängel bei normaler Höflichkeit) werde ich natürlich lesen. Vorab: steht in diesem Buch, dass ein Muslim notwendigerweise ein Ausländer ist?

          6. Die Beschäftigung mit dem Islam ein ein Hobby, welchem ich seit 11 Jahren nachgehe. Daneben mache ich natürlich auch andere Dinge. So bin ich Übungsleiter für Leichtatlethik, Verdi-Vertrauensmann und erziehe nebenher meine Kinder – übrigens nicht zum Islam, sondern zu selbständigem Denken, denn meine Kinder sollen selbst bestimmen können, wie sie leben wollen. Warum Raini Rodriguez (wer immer das ist) beleidigt wird, kann ich nicht nachvollziehen.

          7. Übrigens denke ich schon, dass es Ausländerkriminalität gibt. Ich denke nur nicht, dass dies ausschließlich mit der Herkunft zu tun hat.

          8. Ich freue mich auch nicht, wenn ein Mensch stirbt. Weder bei Fr. Heisig, noch bei sonst wem. Wie kann man nur so etwas unterstellen? Ich bin doch nicht Fr. Merkel.

          9. Habe ich hier irgendwem Gewalt angedroht?

          Ich hoffe ich konte Ihre Einwürfe bantworten.

          Mit islamischen Grüßen,

          Andreas Heisig

      • Detlef Orth sagt:

        Herr Heisig,

        Sie wollen die Ausländerkriminalität doch gar nicht erst erkennen, wahrnehmen, weil das nicht in ihr Weltbild passt. Sie hängen den Wahrheitsgehalt lieber daran auf, ob es nun 7.499 oder 7.498 Opfer sind und die genannte Zahl einfach mal wieder zerlegbar ist! Machen Sie doch ganz einfach mal Ihre Augen auf. Auch wenn Sie konvertiert sein sollten, wird das Ihren Kopf zu gegebenem Zeitpunkt nicht retten! Sie bleiben, was Sie sind: Eine deutsche Kartoffel…

        • Sie haben wohl noch nicht erkannt, dass es nichtmal dem Autor des Blogs um wirkliche Kriminalitätsproblematiken und deren Analyse geht. Hier hat doch absolut nichts sachlichen Anspruch. Reden Sie doch mal mit der Duisburger Polizei, wenn Sie deren Berichte so gut kennen.

      • Gotteskrieger sagt:

        Hallo steinzeitlicher Schariafreund, der Teufel soll Sie holen,

        zum Thema:

        „Deutsche Opfer, fremde Täter – Ausländergewalt in Deutschland. Hintergrund, Chronik, Prognose“ von Götz Kubitschek und Michael Paulwitz (erhielt für dieses Buch einen Literaturpreis), antaios thema 2011, ISBN: 978-3-935063-65-4

        Da Ihr muslimisch bedingter Hintergrund wahrscheinlich nur einen sehr niedrigen IQ zulässt, werden Sie zu blöd sein, die in diesem Buch genannten Fakten akzeptieren zu können. Vom Buch der Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig „Das Ende der Geduld“ haben Sie natürlich auch noch nie was gehört. Wie sehr werden Sie sich freuen, dass diese mutige Frau mit dem Leben dafür bezahlen musste, dass sie die Wahrheit gesagt hat, die Sie nicht hören wollen!

        Und übrigens: Der Islam gehört genauso wenig zu Deutschland wie das Christentum zu Saudi-Arabien! Wir brauchen keinen faschistischen Islam in Deutschland, also hauen Sie ab in ein islamistisches Land, wo Sie und Ihre Frau (falls Sie eine haben) die Segnungen dieser kranken Religion ungehindert genießen können!

        • Cristoperusplakette an der Orgel sagt:

          „Da Ihr muslimisch bedingter Hintergrund wahrscheinlich nur einen sehr niedrigen IQ zulässt“
          Solche Aussagen lassen den Sprecher sicher in einem ganz hellen Licht erscheinen.

          „Wir brauchen keinen faschistischen Islam in Deutschland“
          Wir brauchen vorallem keine rassistisch eingestellten Blogger und Kommentatoren, die sich ständig im Ton vergreifen und dazu selbst kriminell betätigen, denn Beleidigung, üble Nachrede und vorallem Volksverhetzung sind Straftaten.

          „Wie sehr werden Sie sich freuen, dass diese mutige Frau mit dem Leben dafür bezahlen musste, dass sie die Wahrheit gesagt hat, die Sie nicht hören wollen!“
          Wie pervers sind sie denn, zu denken dass sich jemand über den Tod der Frau freut. Allerdings was es ein Freitod, nun machen sie sie nicht zu einem Opfer das sie nicht ist.

  19. Anonymous sagt:

    Also es ist nunmal so, das kriminelle Verhaltensweisen vorwiegend einer bestimmten Ideologie und ihrer Anhänger zuzuordnen ist. Sarrazin hat zurecht auf den Zusammenhang der ideologischen Herkunft und der miesen Integrationsergebnisse hingewiesen.

    Davon mal abgesehen ist stetige Verhaltens-und Ideologie-Kritik (was anderes ist die Islam-Kritik nicht) NIEMALS Rassismus. Der ist nur dann gegeben, wenn das natürlich äussere Erscheinungsbild (der Phänotyp) einem zum Nachteil gereicht.

    • Es gibt wissenschaftliche Studien zu den „Fakten“ im Sarrazin Buch… eine mehrköpfige Forschergruppe hat festgestellt, dass die Zahlen weitestgehend erfunden waren.

      Was den Phänotyp angeht…haben Sie erst an dieser Stelle eingeschaltet? Oben wird doch von „den Türken“ und den „Arabern“ gesprochen, die anscheinend alle gleich aussehen. Konnte ich bei meiner Reise durch den Nahen Osten so nicht feststellen, aber meine Erfahrungen decken sich auch sonst nicht mit der „gequirlten Scheiße“ hier, die mir ganz schön braun erscheint.

  20. Anonymous sagt:

    zu oben: …..zuzuordnen sind……

  21. Anonymous sagt:

    Migrantentier? Nicht so ganz zutreffend, denn es sind nicht „die Migranten“ oder „die Ausländer“ die ein Verhaltensproblem darstellen. Es kann in einer allgemeinen Bezeichnung schon hervorgehoben werden, dass es vornehmlich Arschheber betrifft, die solch miese Verhaltensergebnisse zeigen und von ihrer kulturell-ideolgischen Herkunft nur zu oft verzogen sind.

  22. Kammerjäger sagt:

    Wenn ich bei Mäusen den genetischen Defekt im Kreis ‚rumzurennen selektiv aussortiere und
    dafür alle gesunden Mäuse umbringe – habe ich nach einigen Generationen eine Mäuserasse
    die zwar genetisch geschädigt u.nicht überlebensfähig ist – aber als „Tanzmäuse“ bei guter
    Fütterung durchaus zum Geschäft werden könnte. Jeder kennt diese „Tanzmäuse!

    Und nach genau demselben Schema ist vor 1400 Jahren dieser Triebkult Islam entstanden –
    die denkenden u.kritischen Köpfe dieser Spezies wurden umgebracht aber dafür die abartigen
    u.besonders minderwertigen Kreaturen als besonders „rechtgläubig“ bzw.islamisch bevorzugt!
    (Allahs „bevorzugte“ Gemeinde!!!)
    Die Ergebnisse dieser Selektion ‚dürfen‘ wir mittlerweile überall in Europa ‚bewundern‘. Daß
    mittlerweile viele Pädophile zum Islam konvertieren ist ja wohl auch kein großes Geheimnis mehr – denn immerhin dürfen sie unter dem Schutz der Religionsfreiheit genau Das ausleben,
    was ihnen als Christ (zu Recht!) einige Jahre Knast einbringen würde…Allah’u akbar od.so!

    • Kammerjäger sagt:

      PS. In Anlehnung an das oftzitierte: „Wir riefen Arbeiter – aber Menschen kamen!“ bleibt zu
      ergänzen, daß es offensichtlich jetzt richtiger wäre zu sagen: „Wir riefen Menschen – aber Moslems kamen!“ . . . . . . . . Und jetzt haben wir den Salat – armes Europa!

  23. Kreuzfahrer sagt:

    Herr Heisig, ich bewundere Ihren Mut sich hier mit Klarnamen zuschreiben, dann hört es aber auch schon auf. Allerdings können Sie ja auch unbeschadet Ihren Klarnamen benutzen, da Europäer ihre Gegner nicht bei Diskussionen umbringen oder mit Gewahlt bedrohen.
    Da sind Ihre Freunde, die möchtegern Herrenmenschen, die Musel, Kamelf..ker oder wie man den Abschaum noch titulieren kann, schon ein ganz anderes Kaliber.
    Aber machen Sie nicht den Fehler und schließen von einer dem Islam in den arschkriechenden Waschlappenregierung auf das Deutsche Volk.
    Die islamische Bereicherung hat den Deutschen Steuerzahler von 1960 bis zum 13.12.2006 1 Billion Euro gekostet, das ist jetzt 6 Jahre her und die Summe ist nicht kleiner geworden bis heute.
    Wir brauchen keine Integrationsminister sondern Rückführungsminister und den Deutschen Paß wird nur der behalten, der nach dem Deutschen Abstammungsrecht von 1891 deutsch ist nach dem Blut, wer in 3. Generation von Deutschen Eltern abstammt.
    Wer dem nicht entspricht und auch nicht der Ergänzung von 1916, der muß halt wieder gehen.
    Mein Gott wie schnell wird das Land wieder Schuldenfrei und wie wird dieses Land wieder blühen, wenn wir unser Geld nur für uns ausgeben und nicht mehr für dahergelaufenes großmäuliges, nichtskönnendes, standig forderndes und dauerbeleidigtes Pack.

    • alfonsxi sagt:

      Sorry, aber ich bin der Meinung, das ein unvorbereiteter Gegner besser ist. Ich bin mir auch dessen bewusst, aber hoffe natürlich, das so wenig wie möglich von denen sich dessen bewusst sind.

      Ist das mit Abstammungsrecht nicht ein wenig radikal? Ich denke eher, das wir einen gemeinsamen anti-islamischen Konsens (Franzosen, Engländer, Europäer, Osteuropäer, etc.) finden müssen, anstatt wieder in altes Denken zu verfallen. Alleine schon aus demographischen Gesichtspunkten…

      • Kreuzfahrer sagt:

        Die Ergenzung von 1916 besagt, das die Staatsbürgerschaft bei bilateralen Ehen vom Vater auf das Kind übergeht und bei unverheirateten Paaren, die Staatsbürgerschaft der Mutter auf das Kind.
        Nein radikal ist das nicht, das ist in Deutschland genauso eine Tradition, wie in Frankreich wo der Geburtsort für die Staatszugehörigkeit entscheident ist.
        Also wenn mein Kind geboren wird, ist es Deutsch auch von einer ukrainischen Mutter. Es wäre auch Deutsch wenn es in Timbuktu geboren wird, denn der Geburtsort ist unerheblich, weil geboren von Deutschen Eltern.
        Ich habe mal ein schönes Erlebnis mit einem vollkrassen 3 BMW Fahrer gehabt.
        Nachdem er sich über Deutschland und unsere angebliche Shwäche ausgelassen hat, habe ich ihm gesagt er soll mal die Motorhaube aufmachen und sich den Motor anschauen. Dann habe ich ihn gefragt, was er denkt, was passiert, wenn ein Volk daß das erschaffen kann, sein Streben und Handeln auf andere Dinge wie Ihn und seine Freunde konzentriert.
        Ich glaube, ich habe damit einen zwar rudimentäre, aber denoch einen Denkprozeß angestoßen, er war danach sehr still.
        Wir dürfen uns nicht mehr ducken, weder vor den Bereicherern noch vor den Helfern in der deutschen Politik und Justiz.
        Ich war 1989 Soldat der NVA, ich weiß wovon ich rede. Wir müssen JETZT eine Linie ziehen und die darf von niemandem mehr überschritten werden. Wer sich immer zurückzieht steht plötzlich mit dem Rücken an der Wand.
        Es lebe das deutsche Vaterland!

        • Sebastian sagt:

          „Ich war 1989 Soldat der NVA, ich weiß wovon ich rede.“
          Ich weiss nicht wovon du redest, das würde mich aber wirklich mal interessieren.

          „Wir müssen JETZT eine Linie ziehen und die darf von niemandem mehr überschritten werden.“
          Wir haben Linien, z.Bsp. darin wie Menschen miteinander umgehen. Das was du hier tust, Hetze gegen Fremde und Andersgläubige liegt weit hinter dem Horizont was akzeptabel ist. Das Recht auf Meinunsgfreiheit deckt dies m.E. nicht, aber wir müssen damit leben dass einzelne sich so neben den Regeln des friedlichen Zusammenlebens bewegen.

          „Wir brauchen keine Integrationsminister sondern Rückführungsminister und den Deutschen Paß wird nur der behalten, der nach dem Deutschen Abstammungsrecht von 1891 deutsch ist nach dem Blut, wer in 3. Generation von Deutschen Eltern abstammt.“
          Für die Zugehörigkeit zu einer Gesellschaft ist das einzig rationale Kriterium. Wer in ihr lebt, nicht ausgrenzende Konzepte wie Blutsverwandschaft. Solch Argumente anzubringen zeigt dass man sich keine eigenen Gedanken dazu gemacht hat, sondern nur Ewiggestriges und Überholtes Nachredet.

          Da du den Osten erwähnst ist dir sicher bewusst wie Rückständig es unter den Motorhauben von Trabant und Wartburg aussah, dass das Land mit ebenso Deutschen wie im Westen sich in die Pleite gewirtschaftet hat. Und das ganz ohne merklichen Ausländeranteil, oder willst du denen nun auch noch den gesellschaftlichen Misserfolg in die Schuhe schieben? Allerdings waren wir besetzt und regiert von einer Ideologie, in der die Bedürfnisse des Einzelnen sich auch denen der Masse unterzuordnen hatten. So etwas hat Deutschland innerhalb eines Jahrhunderts nun schon zweimal erlebt, dahin möchte ich nun wirklich nicht zurück.

      • peter sagt:

        Es ist doch ganz einfach,ein Siebenbürger Sachse ist Deutscher auch wenn seine Vorfahren vor 700 Jahren ausgewandert sind(Etwas gut machen-heisst in Rumänien auch etwas Deutsch machen).
        Aber dank Unsere Politker gibt es schon Tausende „Deutsche“ in Pakistan die von Pakistanischen Eltern in Pakistan gezeugt und geboren wurden.
        Warum?Weil der Papa irgendwann mal die Deutsche Staatsangehörigkeit bekommen hat.

        Was haben diese Kinder mit Deutschland zu tun???Im Ostblock stand zumindest früher auch die Volkszugehörigkeit im Pass-ist auch logisch.

  24. ArxInvicta sagt:

    Ich stimme ihnen in ihrem Text zu 98% zu alfonsxi, jedoch muss ich eine berechtigte Frage stellen. Können wir mit Stolz und erhobenem Haupt vor den Augen unserer Ahnen stehen, wenn wir wie Feiglinge wegrennen und jedem Kampf aus dem Weg gehen? Ist es nicht gerade eine Deutsche Tugend Mut, Kraft und Stolz zu zeigen?

    Ich kann ihre Argumente nachvollziehen, auf Dauer gerät man in Lebensgefahr, auch das Gesetz der BRD sieht in solchen Fällen für den Deutschen keine Gnade.

    Jedoch frage ich mich: Sollten wir als Feiglinge leben oder mit Stolz sterben? Wenn jeder Deutsche sich verbissen und ohne Furcht wehrt, werden die Migrantiere wie sie sie so treffend beschreiben dann nicht irgendwann ablassen?

    Ich würde es eher für ratsam halten, die Deutsche Bevölkerung dazu aufzurufen bei Gewalttaten gegen Deutsche sofort einzuschreiten und ihren Landsmann zu schützen. Wenn alle Deutschen zusammenhalten ist die Zahl, die Kraft oder die Entschlossenheit des Türken unwichtig. Wenn wir Deutschen einig sind, braucht es Drei Supermächte und Frankreich um uns aufzuhalten, das hat man gesehen.

    Bis auf diese Kleinigkeit stimme ich ihrem Text absolut und uneingeschränkt zu und spreche Ihnen meinen allergrößten Respekt aus.

    • Alfons sagt:

      Rückzug ist völlig legitim. Man muss immer abwegen und dann aufgrund der Tatsachen eine Entscheidung treffen. In dem vom mir beschriebenen Szenario war man alleine.

      „Jedoch frage ich mich: Sollten wir als Feiglinge leben oder mit Stolz sterben? “

      Wie gesagt: Wenn du in einer schwächeren Position bist und dich nicht zurückziehst wirst du die Konsequenzen ziehen müssen. Das zeugt nicht von Stolz, sondern von Unüberlegtheit. Und um deine Frage zu beantworten: Wenn es nur diese beiden Alternativen gibt, dann muss man sich für die 2. entscheiden: Wenn man in eine Situation gerät, in der man moralisch verpflichtet ist zu helfen, dann darf man natürlich nicht feige sein. Aber wenn es nur um deine Person geht ist Rückzug ein legitimes Mittel.

      „Wenn jeder Deutsche sich verbissen und ohne Furcht wehrt, werden die Migrantiere wie sie sie so treffend beschreiben dann nicht irgendwann ablassen?“

      Das glaube ich nicht.

      „Ich würde es eher für ratsam halten, die Deutsche Bevölkerung dazu aufzurufen bei Gewalttaten gegen Deutsche sofort einzuschreiten und ihren Landsmann zu schützen.“

      Dem stimme ich zu. Leider ist dies in weiten Teilen noch nicht der Fall. Vielen Dank für den Lob.

  25. cPlaYa sagt:

    Aufjedenfall gut. Das meise hätte ich genau so gemacht, aber ein paar Dinge waren mir neu.
    Gut erklärt und hilfreich.

  26. […] uns nicht schützt und wir darüber nachdenken sollten, wie wir diesen “Menschen” etwas entgegensetzen können. Heiko: „allerdings….wenn ich hier so einige kommentare lese, muss ich mich fragenb was euch […]

  27. Sebastian sagt:

    Hier wird nur berichtet, was ins Bild des Blogschreibers passt. Dass der o.g. Koma-Schläger von Köln in zweiter Instanz zu 21 Monaten Haft auf Bewährung und Zahlung von 110 250 Euro Schmerzensgeld verurteilt lässt er freilich unter den Tisch fallen
    http://www.koeln.de/koeln/komaschlaeger_muss_ueber_110000_euro_schmerzensgeld_zahlen_310984.html

    Des weiteren verbreitet er Unwahrheiten, wie „Insbesondere in letzter Zeit häufen sich die Fälle, weswegen man wirklich von einem Krieg reden kann“. Die Kriminalitätsstatistik, welche er sonst gern bemüht, sagt eindeutig, dass Gewaltkriminalität im Rückgang ist.
    http://blog.beck.de/2011/05/20/polizeistatistik-2010-erheblicher-rueckgang-der-gewaltdelikte
    Dass viele Menschen einen anderen Eindruck haben liegt an der zunehmenden Berichterstattung über solche Fälle, was alfonsxi gern in Abrede stellt, aber gleichzeitig ständig Zeitungsberichte über Gewaltdelikte zitiert. Wirklich miterlebt hat er, nach dem was er hier von sich gibt, wohl noch keinen Fall schwerer Gewalt. Und so einer will anderen sagen wie sie sich in Gefahrensituationen klug verhalten?

    Wirklich perfide ist zum Einsatz von Waffen , die schwere und tödliche Verletzungen hervorrufen können, zu raten. Ich habe den Eindruck dieser Mensch ist nicht am Schutz vor, sondern der Eskalation von Gewalt interessiert.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s