Pierre Vogel – Vom Profiboxer zum bärtigen Propheten

Alleine schon der Name „Pierre Vogel“ klingt ein wenig merkwürdig. Zunächst einmal können wir davon ausgehen, dass der Name „Vogel“ Anlass für viele Hänseleien in der Schule war. Sätze wie „Du Vogel“ oder „Du hast doch ein Vogel“ waren sicher an der Tagesordnung. „Pierre“ ist ein durch aus schöner Namen. Pierre Bourdieu oder Pierre de Courtenay sind wohlklingende und bedeutende Persönlichkeiten. Doch ein Kind mit einem so deutschen Nachnamen als Pierre zu bezeichnen ist einfach nur eine Zumutung. Und das sage ich nicht aufgrund meiner leichten Frankophobie, sondern aus ästhetischen Gründen: Vor- und Nachname sollten zusammenpassen. Die Franzosen sind ja auch nicht so dämlich und geben ihren Kindern deutsche Vornamen. Zumindest habe ich noch nie von einem französischen (nicht deutschen) Hans Bourdieu oder Fritz Trudeau gehört. Eine völlig unpassende Kombination, die bestimmt nicht zu Pierres Identitätsfindung beigetragen hat.

Nun musste sich dieser Pierre Vogel behaupten, es allen zeigen und eine Identität aufbauen, die es ihm erlaubt, sich als vollständig akzeptiertes Mitglied zu fühlen, als jemand dem Respekt entgegengebracht wird und das hat er im Boxen gefunden. Bereits mit 15 Jahren hat er erfolgreich Türken vermöbelt und hat es sogar zum deutschen Junioren-Meister im Halbschwergewicht gebracht. Pierre Vogel war ein strammer Bursche, ein Ureinwohner Kölns, der das Potenzial zum Weltmeister hatte und in die Annalen der Geschichte eingehen hätte können. Doch dann passierte das Unglück, das sein Leben von Grund auf umkrempelte. Er ging mit seinem muselmanischen Sparringpartner in eine Moschee und bereits am selben Tag konvertierte er zum Islam. Natürlich hatte das ganze eine Vorgeschichte: Pierre war damals nämlich Christ, hatte Fehler und menschliche Fremdeinwirkungen in der Bibel entdeckt, verlor irgendwann den Glauben, wurde Atheist, aber suchte trotzdem nach dem spirituelle Weg und kam dann mit dem Islam in Kontakt. Aber hört selber, was der gute Vogel dazu sagt. Bis zur 7:15 Minute erzählt er von seiner spirituellen Suche und ich kaufe ihm das ab, denn es klingt ehrlich und authentisch. Doch danach folgt die übliche Islampropaganda.

Seit diesem Zeitpunkt scheint ein Fluch auf ihm zu lasten und ein Fehlschlag nach dem anderen plagt ihn und das meine ich jetzt nicht polemisch, sondern ich finde es richtig traurig. Er gab seine Boxkarriere auf, bereits nach einem Semester brach er sein Studium (Sozialwissenschaften und Geographie auf Hauptschullehramt) ab, anschließend lernte er Arabisch um Übersetzer zu werden, aber auch das brach er ab. Selbst seine Ausbildung im Arabischen Institut für Ausländer an der Umm Al-Qura Universität in Mekka (Koranschule) konnte er nicht abschließen, weil seine Tochter tragischer Weise mit einem Herzfehler auf die Welt kam und er deswegen zurück nach Deutschland zurück flog.

Es klingt für mich wie ein Fluch. So viele Schicksalsschläge hintereinander können kein Zufall sein. Der arme Pierre hatte sogar nicht mal die Freiheit sich in eine Frau zu verlieben und eine normale Beziehung zu führen, sondern sie wurde mit Hilfe seiner Islamfreunde aus Marokko vermittelt, was im Grunde einer Zwangsehe gleichkommt.

Pierre Vogel ist das beste Beispiel dafür, was eine totalitäre Ideologie aus einem Menschen machen kann. Er hatte eine vielversprechende Zukunft doch der Islam hat ihn zu einem korpulenten und bärtigen Imam gemacht, der sich mit so wichtigen Fragen wie, ob man sich den Bart rasieren soll oder ob man Weihnachten feiern darf beschäftigt. Ich kann seinen Weg zum Teil nachvollziehen und verstehe auch seine Kritik gegenüber unserer heutigen Gesellschaft und der zum Teil verfälschten Bibel, doch der Islam ist keine Lösung sondern ein weiteres Problem, den ich habe bereits nachgewiesen, das der Koran Fehler enthält und kann mir einfach nicht erklären wie ein normaler Kölner so einen Weg einschlagen kann.

Wie Voltaire einst sagte:

Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“.

Wenn Pierre ehrlich ist und ein wenig seinen Verstand benutzt wird er eines Tages einsehen, dass er auf dem Holzweg ist und er wird sich von diesem Aberglauben befreien. Dann endet vielleicht auch seine Pechsträhne.

Möge Allah ihm die Augen öffnen.


4 Kommentare on “Pierre Vogel – Vom Profiboxer zum bärtigen Propheten”

  1. ralph sagt:

    Was war das Thema ? Leute durch den Dreck ziehen ?
    Ach, das soll Islamkritik sein ?

    Thema verfehlt, 6 setzten.

    • alfonsxi sagt:

      Keinesfalls. Es handelt sich hier nur um ein psychologisches Profil. Ich ziehe Pierre keines Falls in den Dreck, sondern zeige Mitleid und Verständnis. Während all die Islamkritiker auf ihn rumhacken zeige ich auf, das er ein Opfer ist.

  2. Anonymous sagt:

    Vom Boxer mit wahrscheinlichem Hirnschaden ( wie sonst wäre so eine abartige „Wandlung“ möglich. ??.)…zum geistigen Terroristen und Aufwiegler , der zum unmenschlichen Kampf im Namen eines uralten Machtsystems , einer extra mal dafür erfundenen „Religion“ , für den Terror und die Sklaverei bei den Salafisten und für den hier total falsch deklarierten Djihad aufruft.
    Die Religion , gebraucht damals zu dem Zwecke des Lenken von Menschen vor ca. 6-8 tsd. Jahren ( jünger. Steinzeit) zur Steuerung des immer grösser werdenden Volkes , …
    welches noch total unwissend , aber nicht dumm , war. …..
    .dieses erfundene Machtsystem „Religion“ , damals , kurz nach der „jüngeren Steinzeit“ , wohl das einzige Mittel , um das immer mächtiger werdende Volk zu zügeln indem man sich zur „göttlich bestrahlten Person“ machte als Herrscher und man konnte damit dann auch Konkurrenten , Feinde oder ungewollte Personen beseitigen :
    Anklage wegen etwas „ungöttlichem“ nach den selbstgemachten „göttlichen Regeln“ , Urteil und man durfte dann ganz offiziell Mensche öffentlich ermorden = hinrichten ,…lassen.!
    „Gott will es so “ und schon wurde es vom Volk akzeptiert und „das“ sparte viel Ärger und stärkte immer auch di Macht .
    Allerdings gab es in dieser Zeit der Entstehung der Religionen , je nach Landschaft und Umweltbedingungen überall auf der Welt verschiedene Versionen der Religionen , aber schon lange vorher Geister-Beschwörungen und es wurden nun ( vor ca. 6-8 tsd. Jahren ) Götter am Himmel installiert , da wo alles damals „wichtige“ her kam : Sonne , Mond + Sterne , Wetter …aber auch Sturm und Unwetter = gute Mittel um Respekt zu bekommen wenn man sie für Religion nutzt . “ tut was wir sagen und das Unwetter wird verschwinden ,…es verschwand …irgendwann.!
    Nun aber um 634 n. Chr. kam der ca. 40-jährige Räuber-Hauptmann , Unruhestifter und brutale Vergewaltiger „Mohammed“ auf die Idee eine eigene Version der Bibel zu erschaffen , mit Hilfe eines Rabbi’s und mit vielen Zetteln , später dann „post mortum“ zum Koran ,….raffiniert und sehr flexibel (durch das ewige wechseln der Bezugs-Seiten und Themen ) , ..extra für die paar Araber (nur ein paar hundert damals) , zusammengebastelt ……
    und radikal dann Grundlage um alles christliche Leben bis hin , so kurz vor Indien systematisch zu vernichten .Später dann radikal von Indien abgespaltet das muslimische , noch heute versklavende Pakistan und Afghanistan ,…usw.
    Und nachdem wir nun einen Kulturvorsprung von ca. 300 Jahren haben :::

    vor ca. 500 Jahren deutsche Übersetzung der Bibel (M.Luher) damit Protest gegen die katholischen Schweinereien ,als damalige auch noch brutale Machthaber , sehr ähnlich den noch heute so bildungsarm „regierenden“ Oberen bei Muslimen, ..(Syrien , Irak , usw. )……
    ….dann bei uns der Protestantismus daraus und dazu noch der 30-jährige Krieg ,
    ….dann mechanisch.Buchdruck (Joh.Gutenberg)
    …. und vor ca. 300 Jahren die Einführung der Schulpflicht bei uns ,…
    das Alles hat das Volk aufgeklärt und die Wissenschaften konnten nun , nach Flucht aus den Klostern , frei von Religions-Zwängen und endlich ohne zu lügen , „richtig“ forschen , mussten nicht mehr alles „nur für die Kirche“ und zu deren Nutzen oft falsch , veröffentlichen .

    Daher heute dieser Vorsprung gegenüber dem religionsgesteuerten , bewusst bildungsarm gehaltenen (nur auf Religions-Gehorsam getrimmt ) und damit bewusst zu Sklaven erzogenem , 5 x täglich auf Gehorsam mit Zwangsgebeten , gegenüber den vielen herrschenden , muslimischen , gesetzgebenden (Gross-Mufti’s) usw. „Allah’s“ ,…..getestetem Volk .

    Und für „sowas“ macht hier der Hetzer Pierre Vogel Reklame , nur um zusammen mit der Gewaltbereitschaft auch seiner fanatischen Assi’s und Helfer , …
    mit seiner brutal aber auch oft kindlich naiv vorgetragenen Häme und Hetze ,…
    sonst friedliche , normale Menschen irre zu machen und möglichst viele Krieger für den Terror gegen die Menschlichkeit und Freiheit der westlichen Welt ,,,,,und damit seine hirnige , schleimige Gewalt- und Sklaverei-Macht für Terroristen und Rassisten des Islam ,…evtl. auch über die Welt zu bekommen !!..?

  3. Timo sagt:

    Lieber Kritiker,

    es wäre durchaus wünschenswert, würden Sie noch einmal die Schulbank drücken. Die ganzen Rechtschreibfehler sind wirklich grauenhaft, von der äußerst polemischen und diffamierenden Kritik mal abgesehen. Sachlichkeit scheint nicht Ihre größte Stärke zu sein. An keiner Stelle üben Sie kontroverse Kritik, zeigen nicht auf, was den „bösen“ Islam denn so schlecht macht, geschweige denn inwiefern Sie selber Kenntnisse über den Islam aufweisen können, den Sie ja (ohne sachliche Argumentationsführung) als schlecht deklarieren.
    Es war -betrachtet man die Historie- schon immer einfach, sämtliche Feinbilder durch haltlose Propaganda zu schüren, dieser Sachverhalt hat sich bis heute leider nicht verändert. Heutzutage sind es die bösen Muslime, alles Fundamentalisten, alles Selbstmordattentäter… Ich bitte Sie! Ausnahmslos alle Muslime, die ich kennenlernen durfte, sind höchst friedvolle und liebenswerte Menschen. Ohne Herrn Vogel in den Schutz nehmen zu wollen, bitte ich um etwas mehr Objektivität, Realitätsnähe und Respekt in Ihrem nächsten Beitrag.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s